BDSM beim Escort Service

Escorts mit Vorliebe für BDSM

BDSM – Was ist das eigentlich?

BDSM steht für Bondage & Disziplinierung, Dominanz & Submission (Unterwerfung) und Sadismus & Masochismus. Unter dem Begriff BDSM werden also verschiedene Praktiken und Spielarten zusammengefasst. Auch verschiedene Fetische wie Lack, Leder und Latex finden in diesem Bereich Anklang. Bei Bondage steht natürlich das Fesseln im Vordergrund. Bei Dominanz und Submission um das Beherrschen und Dominieren des Partners. Und bei Sadomasochismus um das Zufügen und Spüren von Schmerzen.

Bei BDSM-Spiel gibt es immer einen aktiven und einen passiven Part. Diese Rollenverteilung wird vor jedem Spiel festgelegt. Welche der Models aus unserem Escort Service dieser Spielart zugetan ist und in welcher Rolle, erfahren Sie unter „Service der Models„. Der passive Part (auch „Bottom“ genannt) nimmt dabei die Rolle ein, die gefesselt geschlagen oder gedemütigt wird. Der Bottom kann das Spiel natürlich jederzeit mit einem vorher festgelegten Safeword abbrechen. Der aktive Part wird „Top“ genannt. Der Top ist derjenige, der die passive Person fesselt, bestraft, schlägt oder spielerisch quält.

Die Geschichte des BDSM

In der Mainstream-Kultur wird Bondage, Disziplin, Dominanz, Unterwerfung und Sadomasochismus oft als rücksichtslos, gefährlich und ungesund dargestellt. Nehmen wir zum Beispiel den Film „Fifty Shades of Grey„. Christian Greys Gründe, diese ausgefallenen Spielarten zu genießen, rühren von seinem Missbrauch in der Kindheit her. In anderen Filmen werden Fetischisten oft als zwielichtige, unethische Gesetzesbrecher dargestellt.

Einer Umfrage aus dem Jahr 2013 zufolge, wurde die Beteiligung an Fetischismus und Sadomasochismus von den meisten Ärzten tatsächlich als psychische Störung betrachtet. Inzwischen hat sich aber die Einstellung gegenüber diesen „perversen Spielchen“ verändert. Die Popkultur hat diesen Fetisch jedoch nicht zur neuesten Modeerscheinung gemacht. Die Menschen hatten schon immer eine Vorliebe für abenteuerlichen Sex. Eine Umfrage aus 2005 ergab, dass 36% der Erwachsenen zugaben, beim Liebesspiel irgendeine Form von Fesselung zu benutzen. Wir haben also nicht mehr abenteuerlichen Sex, wir reden einfach nur mehr darüber.

Bondage (Fesselspiele)

Mit Bondage werden alle Tätigkeiten beschrieben, bei denen der Partner gefesselt oder auf andere Art in der Bewegungsfreiheit behindert wird. Meist werden hierfür Seile und Handschellen benutzt. Manchmal aber auch Lederriemen, Ketten, Klebeband oder Gestelle, die verschraubt werden können. Für den Bottom liegt der Lustgewinn dabei im „Ausgeliefert-Sein“. In der eigenen Hilflosigkeit. Für den Top liegt der Lustgewinn in der scheinbaren Macht über die gefesselte Person.

Wie fessele ich, ohne wirklich zu verletzen? Bondage folgt klaren Regeln. Das gilt nicht nur für diverse Rollenspielvarianten. Gerade auch wenn bestimmte Techniken und Werkzeuge zum Einsatz kommen, ist es wichtig, vernünftig und konzentriert an das Spiel zu gehen. Besonders wenn Rohrstock, Eis, Feuer und andere Dinge zum Spiel hinzukommen. Wer nicht vorbereitet ist, für den kann es schnell gefährlich werden.

Discipline (Disziplin)

Für viele auch in der gemeinsamen Bedeutung Bondage/Discipline. Fesselungs- und Erziehungsspiele kann man natürlich wunderbar verknüpfen. Im Gegensatz zu den anderen Begriffspaaren werden mit diesem Begriff nicht die Rollen innerhalb eines Spieles gekennzeichnet. Bei dieser Spielart geht es vorrangig um Regeln und Kontrolle. Der aktive Part stellt Regeln auf und kontrolliert, dass diese vom Bottom auch eingehalten werden. Eine nicht befolgte Regel kann als Anlass für eine Strafe dienen. In selteneren Fällen kann eine befolgte Regel aber auch Anlass für eine Belohnung sein. Auch hier gibt es ein Safewort. Übrigens: Alle unsere Escort Models haben Rollenspiele bei ihren Vorlieben angegeben. Wenn Sie sich solch ein Szenario mit einer unserer Ladys wünschen, kontaktieren Sie uns bitte per Mail oder Telefon.

Dominance (Dominanz) & Submission (Unterwerfung)

Auch zu Dominant und Devot finden Sie Angaben in den Profilen aller Escort Damen. Bei dieser Spielart unterwirft sich der devote Part dem aktiven und dominanten Part. Wie weit Unterwerfung und Herrschaft reichen, wird natürlich wieder im Vorfeld genauestens festgelegt. Viele Sessions in diesem Bereich sind natürlich zeitlich begrenzt. Viele übernehmen das Spiel aber auch in Ihrem Alltag. Die Mindestbuchung bei unserem Escort Service für diese Spielart entscheiden wir ganz individuell bei einem persönlichen Telefonat.

Sadism (Sadismus) & Masochism (Masochismus)

Sadismus/Masochismus (S/M) stellt einen Teilbereich dar, der in der Öffentlichkeit am geläufigsten ist. Dahinter steckt das lustvolle Empfinden und Bereiten von Schmerzen. Die Praktiken dabei sind ganz unterschiedlicher Art: vom Schlagen mit der Hand oder diversen Instrumenten bis hin zu Spielen mit heißem Wachs. Bei Profis kommen auch gerne mal Nadeln mit ins Spiel. Selbstverständlich wird auch hier darauf geachtet, dass die Grenzen aller Beteiligten eingehalten werden und keine bleibenden gesundheitlichen Schäden entstehen. Auch S/M kann ein aufregender Teil eines Rollenspiels sein.